Gelten Börsenweisheiten auch für den Strommarkt?

Marktbericht KW 42

Eine von vielen Börsenweisheiten lautet: „Sell in May and go away. But remember to come back in September“.

Gibt es solche „Weisheiten“ auch im Stromhandel? Verlässliche gibt es leider keine, aber Renergy kann Sie als unabhängiger Strombroker bei Ihrer Strombeschaffung unterstützen.

Strom wird wie Aktien an Strombörsen gehandelt. Auch der Strompreis reagiert auf Meldungen aus der Politik und Wirtschaft. Seit September 2018 prägen starke Preisschwankungen den europäischen und schliesslich auch den Schweizer Strommarkt.
Strompreise

Quelle: Auszug Kundenportal Renergy

So wurde auch die letzte Woche wieder vom Brexit geprägt, zunächst mit der Ankündigung des Abkommens zwischen der EU und Großbritannien und dann mit der Nichtratifizierung durch das englische Parlament. Weiter ist zu berücksichtigen, dass sich die deutsche Wirtschaft praktisch in einer Rezession befindet und, dass die kurzfristigen Wetterprognosen für diese Jahreszeit Temperaturen weit über dem mehrjährigen Durchschnitt prognostizieren. Diese Nachrichten hatten einen unterschiedlichen Einfluss auf die verschiedenen Rohstoffe.

Unbenannt

Rechtliche Hinweise: die in diesem Marktbericht enthaltenen Texte, Kennzahlen und Abbildungen werden dem Leser zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt. Die vorhandenen Informationen sind als Angaben zu betrachten, welche Renergy aktualisiert und für welche Renergy keinerlei Garantie abgibt und Verantwortung übernimmt. Die Daten und Preise stellen kein verbindliches Angebot zum Erwerb oder zum Abschluss irgendeines Rechtsgeschäftes dar. Die Preise sind von den Strommarktpreisen und Wechselkursen abhängig und deshalb als unverbindlich anzusehen. Die Preise beinhalten keinerlei Abgaben (MwSt., Netznutzungskosten und weiteres).

Am 17./18. Oktober 2019 trifft sich der Europäische Rat zum Brexit – Der Strommarkt reagierte umgehend

Marktbericht KW 41

Am 17./18. Oktober 2019 trifft sich der Europäische Rat – Der Strommarkt reagierte umgehend

 

In der KW 41 sind die Preise der wichtigsten Rohstoffe leicht angestiegen. Grund dafür waren die Fortschritte in den Brexitverhandlungen zwischen EU und Grossbritannien. Am 17./18. Oktober trifft sich der Europäische Rat – letzte Option für Einigung zum Brexit?

Die Händler und Analysten erwarten, dass die CO2-Preise mit einem Herannahen der Brexit Frist sehr volatil werden. Dies würde auch Schwankungen am Strommarkt verursachen.

 

In dieser Graphik ist der Anstieg des Strompreises ersichtlich:

Unbenannt

Quelle: Auszug Kundenportal Renergy

Rechtliche Hinweise: die in diesem Marktbericht enthaltenen Texte, Kennzahlen und Abbildungen werden dem Leser zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt. Die vorhandenen Informationen sind als Angaben zu betrachten, welche Renergy aktualisiert und für welche Renergy keinerlei Garantie abgibt und Verantwortung übernimmt. Die Daten und Preise stellen kein verbindliches Angebot zum Erwerb oder zum Abschluss irgendeines Rechtsgeschäftes dar. Die Preise sind von den Strommarktpreisen und Wechselkursen abhängig und deshalb als unverbindlich anzusehen. Die Preise beinhalten keinerlei Abgaben (MwSt., Netznutzungskosten und weiteres).

Müssen Sie den Strom fürs Kalenderjahr 2020 noch beschaffen? Möchten Sie mehr darüber wissen? Gerne beraten wir Sie dazu.

Marktbericht KW 40

Am Freitag letzter Woche sanken die Preise fürs Kalenderjahr 2020 um zirka 1.13 EUR/MWh gegenüber der Vorwoche. Aktuell sind die Preise auf Niveau September 2018:

Graphik KW 40

Die wichtigsten Rohstoffe Kohle-, Gas- als auch die CO2-Preise gaben nach und zogen so die Strompreise nach unten:

Unbenannt

Rechtliche Hinweise: die in diesem Marktbericht enthaltenen Texte, Kennzahlen und Abbildungen werden dem Leser zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt. Die vorhandenen Informationen sind als Angaben zu betrachten, welche Renergy aktualisiert und für welche Renergy keinerlei Garantie abgibt und Verantwortung übernimmt. Die Daten und Preise stellen kein verbindliches Angebot zum Erwerb oder zum Abschluss irgendeines Rechtsgeschäftes dar. Die Preise sind von den Strommarktpreisen und Wechselkursen abhängig und deshalb als unverbindlich anzusehen. Die Preise beinhalten keinerlei Abgaben (MwSt., Netznutzungskosten und weiteres).

EBL (Genossenschaft Elektra Baselland) macht 8 Mio. Euro Verlust durch üben mit deutschen Stromkunden – Was ist Ihre Meinung dazu?

Schweizer Stromverbraucher (Haushalte und KMU/Gewerbe), welche einen Jahresverbrauch von weniger als 100’000 kWh haben, können ihren Strom nicht am freien Strommarkt beschaffen.

Deshalb gründete EBL im Jahr 2009 in Deutschland eine Tochterfirma  (EBLD Schweizstrom), um Erfahrungen im offenen deutschen Strommarkt zu sammeln. Angehäuft haben sich vor allem Schulden: 8 Millionen Euro seit 2009.

Dazu berichtete diese Woche auch die Handelszeitung: https://www.handelszeitung.ch/unternehmen/ebl-teure-gehversuche-der-marktwirtschaft

Die Genossenschafter der EBL sind juristische und private Personen, die Liegenschaftseigentum besitzen, welches an das Stromnetz der EBL angeschlossen ist. Haben somit diese Kundengruppe das «Lehrgeld» bezahlt?

Wäre es nicht sinnvoller, dass alle Stromkunden in der Schweiz selbst «üben» könnten, indem diese ihren Stromlieferanten frei wählen?

Ob und wann dies der Fall sein wird, steht heute noch nicht fest. Renergy hat zur geplanten Marktöffnung schon informiert: https://www.linkedin.com/posts/mauro-renggli-ihr-strombroker_trotz-breiter-kritik-bundesrat-h%C3%A4lt-an-activity-6583360789523025920-2cT0

Für Stromverbraucher mit einem jährlichen Stromverbrauch von > 100’000 kWh ist dies schon seit 2009 möglich. Für diese Kundengruppe beschafft Renergy seit 2013 als unabhängiger Strombroker den Strom am freien Strommarkt. Gerne beraten wir Sie dabei.

Wie viel kostet der Strom in Ihrem Versorgungsgebiet versus anderen Regionen in der Schweiz?

Die Eidgenössische Elektrizitätskommission ElCom publiziert jährlich die Strompreise der schweizerischen Elektrizitätsversorger fürs nächste Jahr. Es werden Preise für Strom, Netz sowie für Abgaben unterschieden. Dies für Haushalte und für Gewerbe- und Industriebetriebe. Auf dieser Seite kann man die Strompreise der schweizerischen Elektrizitätsversorger anzeigen und miteinander vergleichen: https://www.strompreis.elcom.admin.ch/Map/ShowSwissMap.aspx

Ein Beispiel:

Zur Verbrauchsgruppe C2 gehören Kleinbetriebe mit einem jährlichen Verbrauch von 30’000 kWh/Jahr und einer max. beanspruchte Leistung von 15 kW. Wählt man diese Gruppe dann sieht man schweizweit, wo die teuersten Elektrizitätsversorger sind (rote Bereiche):

KW 39

 

Möchten Sie mehr darüber wissen? Gerne beraten wir Sie dazu.

 

 

Marktbericht KW 39

Preisschwankungen gehören zum Alltag

In der vergangenen Woche sanken die Preise der wichtigsten Rohstoffe aufgrund der makroökonomischen Ungewissheiten. Sowohl Kohle-, Gas- als auch CO2-Preise gaben nach und zogen so die Strompreise nach unten.

cOMMODITIES

Quelle: Auszug Kundenportal Renergy

 

In der Schweiz schloss das Kalenderjahr 2020 mit einem Minus von 2 Euro.

Unbenannt

Quelle: Auszug Kundenportal Renergy

 

Möchten Sie mehr darüber wissen? Gerne beraten wir Sie dazu.

Rechtliche Hinweise: die in diesem Marktbericht enthaltenen Texte, Kennzahlen und Abbildungen werden dem Leser zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt. Die vorhandenen Informationen sind als Angaben zu betrachten, welche Renergy aktualisiert und für welche Renergy keinerlei Garantie abgibt und Verantwortung übernimmt. Die Daten und Preise stellen kein verbindliches Angebot zum Erwerb oder zum Abschluss irgendeines Rechtsgeschäftes dar. Die Preise sind von den Strommarktpreisen und Wechselkursen abhängig und deshalb als unverbindlich anzusehen. Die Preise beinhalten keinerlei Abgaben (MwSt., Netznutzungskosten und weiteres).

Marktbericht KW 38 – Haben Sie dies gewusst?

Strompreise sinken leicht – starker Preisanstieg der Rohstoffe

Im Verlauf der vergangenen Woche blieb die Volatilität der Rohstoffe weiterhin hoch. Neben dem Handelskrieg zwischen den USA und China, den Befürchtungen einer wirtschaftlichen Rezession und einer möglichen Kürzung des Imports von russischem Gas, kam zusätzlich der Drohnenangriff auf zwei große saudische Raffinerien, welche die Spannungen zwischen den USA und IRAN weiter verschärften, hinzu.

Graphik Rohstoffe Markbericht KW 38

Quelle: Auszug Kundenportal Renergy

Trotz diesen Unsicherheiten sanken die Strompreise leicht. Dies weil EDF mitteilte, dass trotz Probleme beim Kernkraftwerkpark für den Winter 2019/2020 nicht mit ungeplanten Ausfällen zu rechnen ist. Mehr dazu wird man erst wissen, wenn die Beurteilung der Aufsichtsbehörde ASN vorliegt.

Der Strompreis in der Schweiz sank fürs Kalenderjahr 2020 nur leicht.

Graphik Strompreise KW 38

Quelle: Auszug Kundenportal Renergy

Möchten Sie mehr darüber wissen? Gerne beraten wir Sie dazu.

Rechtliche Hinweise: die in diesem Marktbericht enthaltenen Texte, Kennzahlen und Abbildungen werden dem Leser zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt. Die vorhandenen Informationen sind als Angaben zu betrachten, welche Renergy aktualisiert und für welche Renergy keinerlei Garantie abgibt und Verantwortung übernimmt. Die Daten und Preise stellen kein verbindliches Angebot zum Erwerb oder zum Abschluss irgendeines Rechtsgeschäftes dar. Die Preise sind von den Strommarktpreisen und Wechselkursen abhängig und deshalb als unverbindlich anzusehen. Die Preise beinhalten keinerlei Abgaben (MwSt., Netznutzungskosten und weiteres).

Marktbericht KW 37 – Haben Sie dies gewusst?

Preisschwankungen und -anstieg prägen wieder den Strompreis in der Schweiz

Das Kalenderjahr 2020 schloss mir rund + 3 Euro gegenüber der Vorwoche. Neben dem Handelskrieg zwischen den USA und China und den anhaltenden Befürchtungen einer wirtschaftlichen Rezession, ist der Rohstoffmarkt nun auch von Unsicherheiten bei der Stromerzeugung aus Atomkraft und Gas betroffen.

Graphik f KW 37

Möchten Sie mehr darüber wissen? Gerne beraten wir Sie dazu.

Rechtliche Hinweise: die in diesem Marktbericht enthaltenen Texte, Kennzahlen und Abbildungen werden dem Leser zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt. Die vorhandenen Informationen sind als Angaben zu betrachten, welche Renergy aktualisiert und für welche Renergy keinerlei Garantie abgibt und Verantwortung übernimmt. Die Daten und Preise stellen kein verbindliches Angebot zum Erwerb oder zum Abschluss irgendeines Rechtsgeschäftes dar. Die Preise sind von den Strommarktpreisen und Wechselkursen abhängig und deshalb als unverbindlich anzusehen. Die Preise beinhalten keinerlei Abgaben (MwSt., Netznutzungskosten und weiteres).

Marktbericht KW 36 – Haben Sie dies gewusst?

Steigen oder sinken bei Ihrem Verteilnetzbetreiber die Preise für die Grundversorgung im 2020?

Gemäss einer Umfrage des Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen (VSE) bei den grösseren Verbandsmitgliedern, rechnet man gesamtschweizerisch fürs nächste Jahr mit leicht steigenden Strompreisen von rund 2.5% in der Grundversorgung. Doch bei einem Teil der Energieversorger bleiben die Preise stabil oder sinken sogar:

https://www.strom.ch/de/nachrichten/vse-umfrage-zeigt-2020-steigen-die-strompreise-leicht

Bis 31. August eines Kalenderjahres (aktuell 31.08.2019) sind die Verteilnetzbetreiber verpflichtet, die Strompreise für die Kunden in der Grundversorgung für das Folgejahr (aktuell fürs 2020) zu veröffentlichen. Dies erfolgt auf deren Webseite.

In der «Grundversorgung» sind wir Haushalte, welche den Stromlieferanten nicht frei wählen können sowie Unternehmen oder Verbrauchstellen mit einem Mindestverbrauch von 100’000 kWh pro Jahr, welche noch nicht in den freien Markt gewechselt haben. Diesen Kundengruppen werden die publizierten Tarife ab 01.01.2020 monatlich in Rechnung gestellt (Strom und Netz).

Wissen Sie die Tarife Ihres Verteilnetzbetreibers? Wünschen Sie weitere Informationen bzw. eine Unterstützung dazu? Wir beraten Sie sehr gerne.

 

Der Strompreis in der Schweiz fürs Kalenderjahr 2020 verteuert sich um zirka 1 Euro gegenüber der Vorwoche

Nachdem Die Preise in den letzten 3 Wochen gesunken sind, siegen diese wieder an.

Auf dem Rohstoffmarkt scheint unter den vielen Faktoren der Handelskrieg zwischen USA und China die größten Auswirkungen auf die Preise zu haben.

Graphik Terminpreise f KW 36

Quelle: Auszug Kundenportal Renergy

Möchten Sie mehr darüber wissen? Gerne beraten wir Sie dazu.

Rechtliche Hinweise: die in diesem Marktbericht enthaltenen Texte, Kennzahlen und Abbildungen werden dem Leser zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt. Die vorhandenen Informationen sind als Angaben zu betrachten, welche Renergy aktualisiert und für welche Renergy keinerlei Garantie abgibt und Verantwortung übernimmt. Die Daten und Preise stellen kein verbindliches Angebot zum Erwerb oder zum Abschluss irgendeines Rechtsgeschäftes dar. Die Preise sind von den Strommarktpreisen und Wechselkursen abhängig und deshalb als unverbindlich anzusehen. Die Preise beinhalten keinerlei Abgaben (MwSt., Netznutzungskosten und weiteres).